Die sportliche Achterbahnfahrt des Adi Hütter

Als Eintracht Frankfurt vor der Saison 2018/2019 seinen neuen Trainer der Öffentlichkeit vorgestellt hatte, fragen sich viele Beobachter: Wer ist bitte Adi Hütter? Der Österreicher folgte Nico Kovacs nach, der mit Eintracht Frankfurt große Erfolge gefeiert hatte. Sein Sieg im Finale des DFB-Cups gegen den FC Bayern München erregte ebenso Aufsehen, wie die Qualifikation für die UEFA Europa-League. Nach seinem Abgang zum Deutschen Meister verließen zahlreiche Spieler die Mannschaft. Die Ausgangssituation für den Neuling in der Deutschen Fußball-Bundesliga war also alles andere als ideal. Doch Adi Hütter kämpfte sich durch und feierte große Erfolge.

Doch zuvor erlebte er sämtliche Tiefen, die man als Trainer einer Bundesliga-Mannschaft nur erleben kann. Sein Start in die Saison verlief geradezu katastrophal. Nach wenigen Spieltagen lag Hütter auf der Liste der jener Trainer, die demnächst voraussichtlich ihren Job verlieren werden, ganz oben. Ausgerechnet im DFB-Cup, den sein Vorgänger noch gewonnen hatte, flog Eintracht Frankfurt bereits in der ersten Runde aus dem Bewerb. Doch die Hessen gaben nicht auf und setzten weiter konsequent auf das neue Konzept des Österreichers.

Die konsequente Arbeit wurde belohnt

Dieses Durchhaltevermögen wurde belohnt. Schließlich war Adi Hütter kein Unbekannter, wenn es darum ging mit seinen Mannschaften große Erfolge zu feiern. Als regierender österreichischer Meister kehrte er Red Bull Salzburg den Rücken und ging in die Schweiz. Dort führt er zum Jubel der Fans den BSC Young Boys zum ersten Schweitzer Meistertitel. Das konnte nur auf einen guten Trainer zurückzuführen sein und so war es dann auch in Frankfurt.

Chelsea stoppt den Siegeszug in letzter Minute

Chelsea stoppt den Siegeszug in letzter Minute
Chelsea stoppt den Siegeszug in letzter Minute

Die Mannschaft kehrte nach und nach auf die Erfolgsspur zurück. In der Deutschen Fußball-Bundesliga folgt Sieg auf Sieg, in der UEFA Europa League brachten die Frankfurter die internationalen Gegner mit sechs aufeinanderfolgenden Triumphen zum Staunen. Angetrieben von einem fanatischen Publikum schwang sich Eintracht Frankfurt unter dem neuen Trainer Adi Hütter zu einer der ganz großen Überraschungen der Saison auf. Zeitweise lag die Mannschaft auf Platz vier der Tabelle und hätte so beinahe die Qualifikation für die UEFA Champions League geschafft. Doch dieser Traum blieb unerfüllt, dafür sprengte der Erfolg in der UEFA Europa League alle Grenze. Die Mannen von Adi Hütter stießen bis ins Semifinale vor und scheiterten schlussendlich beim FC Chelsea nur im Elfmeterschießen. Die englische Spitzenmannschaft musste die letzten Reserven mobilisieren, um die entfesselten Frankfurter in buchstäblich letzter Minute noch zu bremsen. Dieser kehrten als die international erfolgreichste Mannschaft Deutschlands nach Hause zurück.

Wie geht es weiter?

In der aktuellen Saison hat Eintracht Frankfurt wieder zu kämpfen. Vor dem Ende der Hinrunde sah es gar nicht gut aus, nach der Winterpause stand eine sichtlich erholte Mannschaft am Platz und gab wieder kräftig Gas. Auch in allen anderen Bewerben läuft es durchaus gut. In der UEFA Europa League steht die Eintracht kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale. Im DFB-Cup ist bereits das Halbfinale erreicht, dort wartet nun mit Meister und Titelverteidiger Bayern München die ganz große Herausforderung.