Premiere der Fußball-Europameisterschaft in ganz Europa

Die Fußballfans fiebern dem Großereignis bereits seit Monaten entgegen. Im Sommer 2020 sollte es endlich wieder so weit sein, doch nun dauert es ein Jahr länger. Die Fußball-Europameisterschaft kehrt zurück.

Diesmal feiert der UEFA-Bewerb eine ganz besondere Premiere. Zum ersten Mal in der Geschichte wird das Fußball-Fest nicht in einem Gastgeberland, sondern in ganz Europa ausgetragen. Zahlreiche Länder und Stadien sind mit dabei, darunter auch Deutschland mit dem Austragungsort Allianz Arena in München. Insgesamt werden die Fans Spiele in zwölf Ländern in Europa und Asien sehen.

Ein einmaliges Ereignis zum Jubiläum

Wie schon bei der letzten Fußball-Europameisterschaft werden auch im Jahr 2021 insgesamt 24 Teams teilnehmen. 20 Mannschaften werden sich ihr Ticket direkt über die Qualifikation erspielen, vier weitere kommen über das Play-off-Turnier der UEFA Nations League 2018/19. Das Halbfinale, sowie das Finale des Turniers werden im Wembley-Stadion von London stattfinden. München ist Schauplatz von insgesamt drei Gruppenspielen und einem Viertelfinale.

Brüssel wurde nachträglich gestrichen

Die Idee für diese neue Form der Austragung hatte der damalige UEFA-Präsident Michel Platini. Er fand, man sollte zum 60-jährigen Jubiläum der Fußball-Europameisterschaft den Modus etwas ändern und das Turnier in ganz Europa stattfinden lassen. So sollte es dann in weiterer Folge auch durch den Verband beschlossen werden. Zunächst waren eigentlich 13 Länder vorgesehen, doch Belgien machte den Planungen einen Strich durch die Rechnung. Brüssel wurde nach der bereits erfolgten Vergabe der Spielorte nachträglich gestrichen. Als Grund nannte die UEFA die fehlenden Zusicherungen, dass das neue belgische National-Stadion rechtzeitig fertiggestellt werden würde. England sprang kurzfristig ein, im Wembley-Stadion finden nun sieben, statt der ursprünglich drei geplanten Spiele statt. Die Fußball-Europameisterschaft wird nun in London, Baku, München, Rom, Glasgow, St. Petersburg, Dublin, Kopenhagen, Bilbao, Amsterdam, Budapest und Bukarest stattfinden.

Der letzte Gegner von Deutschland steht noch aus

Erstmals sind die Gastgeber des Turniers nicht automatisch qualifiziert, sondern mussten sich ebenfalls der Qualifikation stellen. Auftakt zu dem Fußball-Großereignis ist am 11. Juni 2021, das Event läuft bis 11. Juli 2021. Deutschland wurde der Gruppe F zugelost. Dort befinden sich mit Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal bereits zwei hochkarätige Teams mit guten Chancen auf den Titel. Der dritte Gegner ist noch offen und wird der Playoff-Sieger Weg A oder D sein. Damit kann man ohne Übertreibung von einer Hammergruppe sprechen. Das Deutsche Fußball-Nationalteam, das sich zuletzt bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland blamiert hatte, muss von der ersten Minute an Vollgas geben, um sich nicht neuerlich vorzeitig von einem Großturnier verabschieden zu müssen.

Die Vorrunde im Detail

Zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft trifft Deutschland in München auf den amtierenden Weltmeister Frankreich. Dort wird die Mannschaft von Trainer Joachim Löw bereits zum Äußersten gefordert sein, um nicht im zweiten Spiel bereits unter Druck zu kommen. Wenige Tage später kommt dann das Team von Superstar Cristiano Ronaldo nach München. Den Abschluss der Vorrunde bildet dann das Aufeinandertreffen mit einem noch unbekannten Gegner zum Abschluss der Gruppenphase im Heimstadion des FC Bayern München. Dann steht fest, ob Deutschland die Chance erhält, um den Titel mitzukämpfen.